Physiotherapie

massage-gd3d814520_1920

Physiotherapie

aktives und passives Training für den Bewegungsapperat

Die Physiotherapie kann dabei unterstützen die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu verbessern, wiederherzustellen oder zu erhalten.

Auch direkt nach einer Operation kann mit einem guten Therapieplan begonnen werden und so die Heilung gefördert werden.

Es wird hierbei zwischen aktiven und passiver Therapie unterschieden. Zusätzlich werden dir Hausaufgaben für dein Tier mitgegeben, um so schneller ein positives Resultat zu erzielen. Die Behandlung erfolgt nach individuell erarbeiteten Plänen.

 

Bei der passiven Bewegungstherapie werden die Gelenke vom Therapeuten durch bestimmte manuelle Mobilisationstechniken behandelt während bei der aktiven Bewegungstherapie das Tier diese selber kontrolliert ausführt. Das Ziel ist eine verbesserte Beweglichkeit der Gelenke, Dehnung der verkürzten Muskulatur, Kräftigung der schwachen Muskulatur und eine verbesserung der Zusammenarbeit zwischen dem Körper und dem Nervensystem.
 

Auch die manuelle Lymphdrainage kommt häufig zum Einsatz. Sie dient dazu, die Entstauung von angeschwollenem Gewebe anzuregen. Solche Schwellungen treten dann auf, wenn die Lymphbahnen des Körpers beschädigt oder überlastet sind und die Lymphflüssigkeit nicht mehr vollständig abtransportiert werden kann. In diesem Fall regt der Therapeut mit rhythmisch pumpenden oder kreisenden Bewegungen den Fluss der Lymphe und die Aktivität der Lymphknoten  im Körper an.

Zur gerätegestützten Therapie werden verschiedene Geräte wie etwa ein Balanceboard, Stangen oder auch Gymnastikbälle verwendet um die Beweglichkeit und Kraft zu verbessern.

Wann ist Physiotherapie sinnvoll?

Prophylaktische Anwendung/ orthopädische Anwendung:

bei bekannten Krankheiten des Bewegungsapparats kann vorsorglich etwas getan werden, um Verschleißerscheinungen vorzubeugen und evtl. anstehende weitere Maßnahmen hinauszuzögern oder zu verhindern. z.B. Hüftdysplasie (HD), Ellbogendysplasie (ED), Arthrose. Beim orthopädischen und vor allem beim Arthrosepatienten steht die Schmerzreduktion im Vordergrund. Außerdem ist es wichtig durch gezielten Muskelaufbau die betroffenen Gelenke zu stabilisieren und die verhärtete Muskulatur der anderen Gliedmaßen / des Rückens zu entlasten.

vor und nach Operationen:

Mit Muskelaufbau und Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit können kürzere Heilungszeiten mit besserem OP-Ergebnis erzielt werden. Die durch einen operativen Eingriff am Bewegungsapparat entstandene Dysfunktion soll auf ein Minimum beschränkt, der Heilungsprozess optimiert werden. Mit Muskelaufbau/-stabilisierung und Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit können kürzere Heilungszeiten mit besserem OP-Ergebnis erzielt und evtl. möglichen Folgeerkrankungen entgegengewirkt werden.

bei neurologischen Problemen:

Viele Tiere können nach Nervenverletzungen und Bandscheibenvorfällen rehabilitiert werden. Ziel ist Verringerung von neurologischen Ausfallserscheinungen (z.B. Wegkippen, Zehenschleifen, …)

Eindämmung des Fortschreiten der bestehenden KrankheitAnregen der Muskulatur und Nervenbahnen

Muskelaufbau

für ältere Tiere:

Die Beweglichkeit und Ausdauer wird erhalten bzw. verbessert. … für ein schöneres Leben im Alter des Tieres.

übergewichtige Tiere:

Das Gewicht wird reduziert, die Belastung der Gelenke minimiert.

Spezialtraining für Sport und Arbeitshunde

 

Je nach Fall kann die manuelle Therapie mit Elektrotherapie, Thermotherapie (wärme o. kälteanwendung), Schallwellentherapie, Kinesiotaping oder Akupunktur unterstützt werden.

 

weitere Therapieformen:

je nach Tier integriere ich weiter Möglichkeiten der Behandlung um die Heilung zu unterstützen

Cranio-Sacrale-Therapie
Faszienkreislauf KE
Akupressur
Bachblüten
Kräuterheilkunde
Ernährungsumstellung
Entgiftung

Um langfristig in einer Inneren Balance zu bleiben, gebe ich euch Tipps und Übungen die Ihr selber mit eurem Tier ausführen könnt, wie z.B.

Körperarbeit
Heilströmen

LEA LERCHE

info@lealerche.de
0170 / 822 31 13
82269 Geltendorf, Germany