Faszination Faszien Teil 1

In meinem ersten Teil über Faszien möchte ich euch erzählen was Faszien sind und wo im Körper wir sie Finden. Viele haben wahrscheinlich schon was darüber gehört aber leider geraten sie oft auch wieder in den Hintergrund. Zu unrecht. Sie sind ein so spannender Teil eines Körpers der in den Vordergrund rücken muss!!!

Andrew Tayler Still, der Begründer der Osteopathie, erkannte schon 1878 die entscheidende Rolle der Faszien für die Gesundheit von Mensch und Tier.

„ Die Faszien umgeben jeden Muskel, jede Vene, jeden Nerven und alle Organe des Körpers. Ein Netzwerk aus Nerven, Zellen und Röhren führt von den Faszien weg und zu ihnen hin. Es ist vernetzt und ohne Zweifel angefüllt mit Millionen von Nervenzentren und Fasern, die Fortwährend vitale und zersetzende Flüssigkeiten nach innen und außen absondern. Durch die Aktion der Faszien leben wir, durch ihr Versagen sterben wir.“ (A.T. Still 1902)

Wie Still schon schrieb, sind Faszien überall in unserem Körper zu finden.

Die Oberflächenfaszien geben dem Körper die äußere Form und trennen die Haut von dem darunter liegenden Unterhautfettgewebe und der Muskulatur. Sie ermöglichen, dass diese Gewebe aneinander entlang gleiten können. Das Lymphsystem hat ebenso seinen Ausgangspunkt in den Oberflächigen Faszien, damit spielen sie auch eine wichtige Rolle bei der Stoffwechselversorgung der Zellen.

Faszien umhüllen jeden einzelnen Muskel, dienen ihnen als Ansatzpunkt an den Knochen und Gelenken und sorgen für die verschieblichkeit gegenüber anderen Muskeln. Wer schon einmal ein Stück Fleisch zerlegt hat, kennt die dünne weiß/durchsichtige Haut die das Muskelgewebe umgibt.

Bänder und Sehnen sind ebenfalls Faszien mit einer etwas anderen Zusammensetzung da Ihre Aufgabe der Stabilität dient.

Organe sind durch die Faszien an der Wirbelsäule „aufgehängt“. Dies sorgt für die größtmögliche Stabilität und gleichzeitiger Mobilität egal in welcher Lage sich der Körper gerade befindet. Die Körperhöhlen sind zudem noch mit einer Flüssigkeit gefüllt damit ein freies Gleiten der Organe und Strukturen untereinander möglich ist.

Faszien enthalten Mechanorezeptoren welche für die Wahrnehmung von Druck, Vibration, Spannung und Lage des Körpers im Raum zuständig sind.

Neurorezeptoren reagieren auf thermische, chemische und mechanische Reize. Daher sind bei Verletzungen der Annahme nach die Faszien die Struktur die den Schmerz weiter leitet und ggf. als Schmerzgedächtnis speichert.

Sind Faszien nun durch eine Schock, durch Über- oder Fehlbelastung in Mitleidenschaft gezogen worden kann dies weitreichende Folgen im gesamten Körper mit sich bringen da eigentlich alles Faszien sind.

Im zweiten Teil geht es um die die großflächige Faszia Thorakolumbalis. Eine der wichtigsten Faszien in unserem Körper und im Körper unserer Tiere, was alles mit Ihr zusammenhängt und wie wir sie spühren können.

Viele Grüße und eine schöne faszinierende Zeit

Deine Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.